Bildungsurlaub Spanisch Hamburg

Bildungsurlaub Spanisch Hamburg

Bildungsurlaub Spanisch Hamburg

Bildungsurlaub Spanisch Hamburg: Sie möchten Spanisch lernen und das am besten von Anfang an mit viel Sprachpraxis?  Dann ist eine Sprachreise in Spanien ein idealer Anfang oder eine ideale Weiterbildung. Je nachdem ob Sie Anfänger sind oder Ihre Spanischkenntnisse aus der Schulzeit nochmal auffrischen und verbessern wollen. Sehr oft fehlt berufstätigen Menschen allerdings die Zeit dazu, eine solche Sprachreise in die Praxis umzusetzen. Und den eigenen Urlaub hat man oft auch schon verplant; sei es für die eigene Familie, den Partner, oder wichtige andere Projekte. Nun, es gibt dennoch für viele einen Hoffnungsschimmer: den Bildungsurlaub! Wussten Sie schon, dass Sie für die Zeit Ihrer Sprachreise auf Gran Canaria, Bildungsurlaub in Spanien beantragen können? Viele von uns werden das Wort Bildungsurlaub schon mal gehört haben, aber wissen nicht so richtig etwas damit anzufangen, weil wir die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht kennen und wir es scheuen unsere Arbeitgeber danach zu fragen. Schließlich wird der Bildungsurlaub nicht vom Arbeitgeber freiwillig erteilt, sondern nur auf Initiative des Arbeitnehmers unter besonderen Bedingungen genehmigt. Welche das sind, wollen wir uns im Folgenden für unser Fallbeispiel Bildungsurlaub um Spanisch zu lernen, wenn ich in Hamburg arbeite, ansehen.

Bildungsurlaub Gran Canaria

Bildungsurlaub in Spanien – darf ich das wirklich beantragen?

Ja, aber es müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Leider gibt es in Deutschland kein bundeseinheitliches Bildungsurlaubsgesetz. Das heisst jedes Bundesland hat ein eigenes Gesetz, welches regelt, was genau als Bildungsurlaub einzustufen ist und unter welchen Voraussetzungen ein Arbeitnehmer Anspruch darauf hat. Von den insgesamt 17 Bundesländern in Deutschland, haben 15 ein Bildungsurlaubsgesetz, nur Bayern und Sachsen haben bis dato keines. Das heisst, es ist dort nicht geregelt und eine reine Privatangelegenheit zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. In allen anderen Bundesländern besteht unter bestimmten Bedingungen ein Anspruch darauf. Für unseren Beispielantrag auf Bildungsurlaub um Spanisch zu lernen, wenn man aus Hamburg kommt, ist zunächst wichtig, dass er nur für Arbeitnehmer und für Auszubildende gilt. Studenten, Rentner, Beamte und andere sind also leider ausgeschlossen und können keinen Bildungsurlaub in Spanien beantragen. Wenn Sie also diese erste Voraussetzung erfüllen, können Sie, sobald Sie sechs Monate für Ihren Arbeitgeber gearbeitet haben, einen Bildungsurlaub anstreben. Dabei ist zu beachten, dass man maximal 10 Tage Bildungsurlaub innerhalb von 2 Beschäftigungsjahren beantragen kann. Bei einer üblichen Fünf-Tage-Arbeitswoche reicht das für einen zweiwöchigen Intensiv-Sprachkurs in unserer Academia El Capitán! Nun werden sich manche fragen: schön und gut, aber kann ich denn als Arbeitnehmer in Hamburg einen Bildungsurlaub für Spanisch nehmen, wenn ich in meiner Arbeit gar kein Spanisch benötige, beziehungsweise nur sehr sporadisch Spanischkenntnisse aufbringen muss? Das könnte sich zum Beispiel eine Hotelfachkraft fragen, oder jemand in der Finanzabteilung einer Firma, die ab und zu Geschäfte mit Südamerika tätigt. Sicher, denn ein Bildungsurlaub ist nicht an die Bedürfnisse des Arbeitgebers gebunden. Vielmehr darf der Arbeitnehmer aussuchen, welche Schwerpunkte er dabei setzt. So kann ein Bildungsurlaub um Spanisch zu lernen, wenn man aus Hamburg kommt, genutzt werden um bei seiner neuen Arbeitsstelle eine zusätzliche sprachliche Qualifikation aufweisen zu können und muss nicht unbedingt für die aktuelle Arbeitsstelle von Bedeutung sein. Das Hamburger Bildungsurlaubsgesetz überlässt dem Antragsteller viel Spielraum bei der Wahl der Weiterbildung. Sie kann politischer oder beruflicher Art sein. Sie kann eine Qualifizierung für ehrenamtliche Tätigkeiten darstellen. Es können Tagungen oder Studienreisen sein. Und selbstverständlich zählen auch EDV- (Elektronische Datenverarbeitung) und Sprachkurse dazu. Somit ist auch ein Bildungsurlaub in Spanien vom Hamburger Bildungsurlaubsgesetz abgedeckt. Zur Dauer des Urlaubs setzt der Gesetzgeber folgende Fristen und Zeiten, mit der Absicht eine sinnvolle und ernste Weiterbildung zu schützen, die dem Arbeitgeber als solche auch vermittelbar ist. So muss ein Bildungsurlaub um Spanisch zu lernen, wenn man in Hamburg arbeitet, mindestens einen Tag lang sein, und muss bei Sprachkursen täglich mindestens 6 Unterrichtsstunden umfassen. Eine Unterrichtsstunde muss in diesem Fall nicht unbedingt 60 Minuten betragen, sondern üblicherweise 45 Minuten. Idealerweise dokumentiert man nach Abschluss des Kurses die absolvierten Stunden durch einen Präsenznachweis, um etwaigem Misstrauen des Arbeitgebers vorzubeugen. Selbstverständlich bekommen Sie einen solchen Nachweis von uns bei der Academia El Capitán, jederzeit auf Anfrage. 

Bildungsurlaub in Spanien – wann und wie lange muss ich vorher planen?

Wenn Sie einen Bildungsurlaub beantragen um Spanisch zu lernen und in Hamburg Ihren Arbeitsplatz haben, müssen Sie den Urlaub mindestens sechs Wochen vor Kursantritt bei Ihrem Arbeitgeber beantragen. Wir schlagen Ihnen allerdings vor, so früh wie möglich damit zu beginnen. Am besten dann, wenn in Ihrer Firma der Jahresurlaub vergeben wird. Das hat zum einen den Vorteil, dass sich der Arbeitgeber darauf einstellen kann, und eher geneigt ist Ihnen den Antrag zur gewünschten Zeit zu genehmigen und zum anderen machen Sie dabei noch einen guten Eindruck. Schließlich beweisen Sie damit, dass Sie an sich arbeiten und ein lernwilliger und ausbildungsfähiger Mitarbeiter sind, dem man auch wachsende Verantwortung und anspruchsvollere Aufgaben zutrauen darf. In unserer Academia El Capitán sind wir zwar auch auf kurzfristige Anmeldungen vorbereitet, nichtsdestotrotz ist es auch uns am liebsten, wenn Sie sich bei der Planung Ihres Bildungsurlaubs in Spanien zwei Monate vor Kursbeginn melden, damit wir uns optimal auf Sie vorbereiten können, das entsprechende Rahmenprogramm gestalten können und einen Einstufungstest durchführen können um Ihre Vorkenntnisse zu ermitteln und Ihnen eine entsprechende Kursempfehlung geben können. 

Sprachreise Spanien

Bildungsurlaub um Spanisch zu lernen, wenn ich in Hamburg arbeite  – wo finde ich anerkannte Sprachschulen?

Auf www.bildungsurlaub-hamburg.de finden Sie alle anerkannten Sprachschulen und Institute, die bei einer Beantragung eines Bildungsurlaubs für Spanisch in Hamburg in Frage kommen. Selbstverständlich finden Sie dort auch unsere Gran Canaria Sprachschule Academia El Capitán unter unserem Firmennamen Gran Canaria Education and Cross-Cultural Experience S.L. Vertrauen Sie bei der Wahl Ihres Bildungsurlaubs in Spanien, nur auf anerkannte Sprachschulen, andernfalls könnte es zu Problemen bei der Beantragung eines Bildungsurlaubs für Spanisch in Hamburg geben. Die Anerkennung einer Sprachschule per se, ist zwar noch keine abschließende Qualitätsgarantie, aber zumindest haben Sie die Sicherheit, dass es sich dabei um eine ernste Veranstaltung mit verbindlichem Charakter handelt. In Bezug auf die Qualitätsgarantie verweisen wir gerne auf die Bestnoten, die wir regelmässig von unseren Studenten auf diversen Bewertungsportalen erhalten. 

Bildungsurlaub in Spanien in unserer Academia El Capitán – wirklich Bildung oder nur Urlaub?

Wenn Sie bei Ihrem Hamburger Arbeitgeber einen Bildungsurlaub beantragen um Spanisch zu lernen, wird dieser vielleicht sagen: „Nun, sind sich sicher, dass Sie dazu nach Gran Canaria reisen möchten? Das könnten Sie doch auch ohne Bildungsurlaub in Ihrer Freizeit, während eines Abendkurses lernen, oder an freien Wochenenden in der Volkshochschule.“ Sie haben als Arbeitnehmer jede Menge Argumente gegen einen solchen Einwand und wir möchten Ihnen gerne ein paar davon an die Hand geben, damit Sie im Gespräch mit Ihrem Arbeitgeber rhetorisch glänzen können, ohne arrogant oder egoistisch zu wirken. Wer eine Fremdsprache wirklich gut lernen möchte kommt um einen Aufenthalt im jeweiligen Sprachgebiet nicht herum. Zum einen kann der Hamburger Arbeitnehmer während des Bildungsurlaubs für Spanisch das Gelernte sofort und täglich anwenden, zum anderen lernt man vor Ort am besten, welche Vokabeln am gebräuchlichsten sind, welche Redewendungen wichtig sind, welche Sprachformeln zu welcher Kommunikationssituation passen und wie die Sprache wirklich klingt. Letzteres erscheint zunächst trivial, ist es jedoch nicht, denn um sich in einer fremden Sprache korrekt auszudrücken und die richtigen Betonungen zu treffen, muss sich das Ohr an die Sprachmelodie gewöhnen und einspielen. Ohne hier auf linguistisch-phonetische Details eingehen zu wollen, ist es intuitiv, dass man sich die richtige Aussprache vor Ort am schnellsten einprägt. Man sieht den Menschen auf die Lippen, auf die Mimik und Körpersprache und kann gelernt Vokabeln, somit besser im Kopf „archivieren“. Denn es ensteht zu jeder Vokabel ein komplettes Sinnesbild, das es dem menschlichen Gehirn erleichtert, sie zu speichern. Deswegen setzen wir bei der Academia El Capitán auch von Anfang an auf möglichst viel verbale Kommunikation mit unserer Studenten. Bei Spielen, Übungen und Ausflügen, soll die spanische Sprache nicht nur gesprochen, sondern auch erlebt werden. Unser Unterricht findet in der Regel vormittags statt. Dort wird der ernste Teil des Bildungsurlaubs in Spanien absolviert, obwohl unsere muttersprachigen Lehrer auch da versuchen werden, die humorvolle Komponente des Lernens nicht zu kurz kommen zu lassen. Nachmittags und insbesondere an Freitagen, steht dann der Urlaubsteil Ihrer Sprachreise an: Land und Leute und Ihre Kultur kennen lernen. Dadurch, dass unsere Sprachschule im Zentrum der Inselhauptstadt Las Palmas de Gran Canaria ist, haben Sie die einmalige Möglichkeit einen Spanischkurs zu absolvieren, der Sie in die Sprache eintauchen lässt und Ihnen sämtliche Vorzüge eines gelungenen Bildungsurlaubs in Spanien bietet. Denn Las Palmas ist eine Hafenstadt mit regem Warenhandel und einer der wichtigsten Knotenpunkte zwischen drei Kontinenten: Europa, Südamerika und Afrika. An einem solchen Knotenpunkt kommen alle kulturellen Einflüsse zusammen, die die spanische Kultur in Musik, Kulinarik und Architektur geprägt haben und er bietet dem Spanischstudenten auf diese Weise einen idealen Hintergrund für seine Sprachstudien. Ein Hamburger Arbeitnehmer, hat während eines zweiwöchigen Bildungsurlaubs für Spanisch zudem den Vorteil, dass man eine Crashkursatmosphäre aufbauen kann, in der sich das Gehirn neu Erlerntes viel besser und schneller merken kann. Diese Intensität kann ein Abend- oder Wochenendkurs verständlicherweise nicht bieten. Auch der persönliche Einsatz, den man zu leisten bereit ist, ist in aller Regel bei einer solchen Sprachreise größer, als bei einem längerfristigen Kursbesuch, bei dem die ein oder andere Stunde schon mal ausgefallen lassen wird, weil etwas noch wichtigeres zu erledigen ist. Wir hoffen mit diesem Fallbeispiel für einen Hamburger Arbeitnehmer, welcher einen Bildungsurlaub beantragen will um Spanisch zu lernen, dem ein oder anderen Unentschlossenen einen Leitfaden gegeben zu haben, der ihm hilft seine nächste Sprachreise zu planen. Wir heißen Sie herzlich willkommen in unserer Academia El Capitán und beantworten gerne Ihre Fragen. Die zuständige Behörde in Hamburg ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen und beantwortet ebenfalls gerne Ihre Fragen rund um den Bildungsurlaub für Spanisch in Hamburg:
Hamburger Institut für Berufliche Bildung
Referat für Bildungsurlaub
Hamburger Str. 131
22083 Hamburg
Tel: (040) 4 28 63 46 72
Fax: (040) 4 27 96 70 61
Email: bildungsurlaub@hibb.hamburg.de